Scottish Drumming

Das "Scottish Drumming", die Kunst der schottischen Militärtrommler, entwickelte sich aus der Basler Trommelschule und gilt als eine recht anspruchsvolle Disziplin. Der Schwierigkeitsgrad ist mit der deutschen Marschmusik keinesfalls zu vergleichen. Die Rhythmen sind hochkompliziert und werden teilweise gegen die Melodie gespielt. Sie verlangt durch ihre vielfältigen Schlag- und Wirbelkombinationen mit ständigem Wechsel der Führungshand ein relativ hohes Maß an Übung und Geduld.

Die schottische Snare Drum ist die am härtesten gespannte Trommel der Welt. Ein Schlag auf das Fell klingt wie ein Pistolenschuss. Durch die besondere Beschaffenheit der Spannreifen ist es möglich, eine solch hohe Spannung des Trommelfells zu erreichen. Das Fell einer Side Drum besteht aus einem Kevlar-Gewebe, das extrem reißfest ist und hohe Belastungen aushält. Im Gegensatz zu den "normalen" Marschtrommeln hat eine Side Drum zwei Snare-Teppiche (Double-Snare). Dies alles macht den charakteristischen Sound einer schottischen Trommel aus, von dem alle Drummer immer wieder fasziniert sind. Die Drum Sticks sind massiver und besser ausgewogen als die, die wir sonst kennen, und haben einen deutlich größeren Kopf.